DIE STAMMZELLENTHERAPIE

Die Stammzelltransplantation ist mit einer Art „Neustart“ des Immunsystems gleichzusetzen und löscht sämtliche gegen sich selbst gerichtete Fehlprogrammierungen.

1.      Im ersten Schritt werden dem Patienten Stammzellen entnommen.

2.      Nun erfolgt eine Chemotherapie, die das Knochenmark und damit auch die falsch programmierten Immunzellen (fast komplett) zerstört.

3.      Der Patient erhält die zuvor entnommenen „gesunden“ Blutstammzellen zurück, die dann ein neues Immunsystem aufbauen.

Danach ist die MS bei bis zu 90 % aller Patienten gestoppt und bei einigen treten sogar Verbesserungen auf. Das Hauptziel der Behandlung ist aber die Erkrankung zu stoppen. Über alles was sich darüber hinaus positiv auswirkt, würde ich mich natürlich sehr freuen. Zudem ist bereits bekannt, dass noch 7 Jahre nach der Therapie Verbesserungen bei den Patienten festgestellt worden sind.




E-Mail
Instagram